Wenn in Santa Fe…

English version

Nach der Tortur an der Grenze waren wir nicht böse Blaine, WA, zu verlassen. Der Himmel grau, die Strassen nass, blieben wir bis Everett auf dem Interstate (Autobahn). Dann ging es durch die Berge nach Richland, wo unser BEAST auf uns wartete.

Mit einigem Gezirkel und akrobatischen Einlagen von Thomas passten unsere beiden KTMs sowie das übriggebliebene Gepäck in die Storagebox.

Für unseren nächsten Versuch nach Santa Fe zu kommen, wollten wir eine neue Route fahren. So ging es über die US395 nach Oregon. In John Day fanden wir ein nettes Motel und eine gute Brauerei, so dass uns der Aufenthalt leicht fiel. Von der US395 über den I78 auf die US95 ging es stetig weiter Richtung Santa Fe.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In Nevada kreuzten wir unsere eigenen Spuren von 2014, als wir den TAT (Trans-America-Trail) fuhren. Die einsamste Strasse Amerikas, der Nevada Highway 50, wurde seinem Namen gerecht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In Ely stiegen wir in einem Casino ab und erhielten das Charlie Pride-Zimmer, gleich neben dem Ingrid Bergman-Zimmer.

Über den Great Basin Highway weiter Richtung Utah bot uns Nevada noch einen unerwarteten Leckerbissen, den Cathedral Gorge State Park.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Durch Utah, südlich um den Lake Powell ein Stück durch Arizona und wieder hoch nach Utah.

Egal wie sehr wir uns bemühten es gemütlich zu nehmen, zog es uns doch sehr nach Santa Fe. Wenn wir in Santa Fe sind, dann… Dies war schon seit einiger Zeit ein viel gebrauchter Spruch. Sogar Listen zu dem Thema waren bereits erstellt. In Dove Creek, Colorado, wartete unser japanischer Futon für wenn wir in Santa Fe wären.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am 13. November 2016 war es soweit, wir kamen in Santa Fe an. Hier wollten wir mal zwei Monate bleiben, falls wir uns nicht früher langweilten J Freunde besuchen, Dinge erledigen, Weiterreise planen… Wir hatten auch bereits eine Unterkunft gesucht, mit mässigem Erfolg.

Doch dann erhielten wir den Mietvertrag für ein kleines Häuschen. Besichtigung sei nicht möglich, da es noch bewohnt sei. Wir sollten den ganzen Mietzins plus die Kaution aber schon mal überweisen, sonst sei der Mietvertrag nicht gültig. Aber wir würden am Donnerstag einziehen können. Bankdetails erhielten wir umgehend, Konto mit einem äusserst seltsamen Namen. Alles etwas Lusch.

Am Dienstag, während Thomas mit Mark unsere BMW anmeldete, schauten Joanne und ich uns mal an der Adresse die im Mietvertrag stand um. Und wer hätte es gedacht, das Häuschen war bereits vermietet – Langzeit. Die Maklerin, die dafür verantwortlich war, fiel schon zum zweiten Mal einem solchen Betrug zum Opfer.

Joanne und ich hatten jedoch noch einen weiteren Termin für eine Besichtigung. Und die war echt! Das Häuschen der Hammer. Am Donnerstag würden wir einziehen können.

Thomas war ähnlich erfolgreich. So habe ich nun zwei Neu-Mexikaner 😉 Mein Mann, der hier geboren ist, und unser Motorrad.k1600_dscn6026046

Am Donnerstag bezogen wir also unsere Casita. Die Kisten der BMW wurden abgeladen und ausgeräumt. Die Schlafsäcke und Matten, frisch gewaschen, aufgehängt. Kleider in Schubladen geräumt. Was für ein eigenartiges Gefühl nach 7 Monaten nicht mehr aus Taschen und Beuteln zu leben.

Für amerikanische Verhältnisse wohnen wir nun in einem winzigen Häuschen. Wir hätten Villen mit 4 Schlafzimmern, 4 Badezimmern und 4 Cheminées mieten können. Riesig. Da ist man zweifellos beschäftigt, wenn auch nicht mit unseren Sachen 😉

Aber unsere Casita, unser Heim in Santa Fe, bietet alles was man braucht. Sogar eine Waschmaschine und ein Tumbler. Vom Cheminée ganz zu schweigen 😀 BEAST sehen wir vom Wohnzimmerfenster aus. Wenn das Wetter schlecht ist, darf sie sogar unter dem Vordach stehen.

Unleugbarer Genuss sind das eindeutig saubere Bett und das saubere Badezimmer. Und ich habe eine Küche, in der ich mich derzeit ziemlich auslebe. Ich bin ja so verwöhnt 🙂

Nachteil: Putzen!

Wir haben einen liebenswürdigen Vermieter, der gleich nebenan wohnt.

Und obwohl wir nun schon seit einem Monat hier sind, langweilen wir uns noch nicht. Im Gegenteil, Santa Fe hat viel zu bieten und wir konnten bisher nur wenig davon geniessen. Aber das kommt noch.

Ein Gedanke zu „Wenn in Santa Fe…“

  1. Hallo zusammen, ich wünsche euch ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
    Für mich ist heute der letzte Arbeitstag in diesem Jahr angebrochen, am 04. Januar geht es dann aber leider wieder los 😦
    Am Freitag fahren wir nach Magdeburg und verbringen die Feiertage mit unseren Eltern.
    Weiterhin viel Spass auf eurer tollen Reise, liebe Grüsse
    Peter

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s