Was machen Motorradreisende zwei Monate in Santa Fe, New Mexico?

English version

Gute Frage! Die haben wir uns auch gestellt, als wir dort ankamen. Doch einmal in unserem Casita flog die Zeit nur so vorbei.

Was hat uns dazu bewegt, eine Ruhepause einzulegen?
Da gab es viele Gründe. Ermüdungserscheinung war wohl der Wichtigste davon. Und bevor ihr fragt: Ja, man kann ermüden. Grenzübergänge sind unglaublich anstrengend. Die vielen neuen Eindrücke lassen sich irgendwann gar nicht mehr verarbeiten. Man entwickelt eine gewisse Lethargie. Höhepunkte werden weniger, die Lust nimmt ab.

Was haben wir genossen an unserer Ruhepause?
Nicht alle paar Tage eine neue Unterkunft zu suchen. Eine Wohnung, die so sauber ist, dass man sich richtig wohlfühlen kann. Keine Schlappen für in die Dusche, ein Klo auf das man sich setzen kann. Die eigene Waschmaschine. Die eigene Küche, sauber, aufgeräumt und mit allem versehen was nötig ist. Dem entsprechend habe ich mich auch ausgelebt. Berner Zwiebelkuchen wurde zum Hit mit unseren Freunden. Selber gemachtes Cordon Bleu mit grünen Chilies und Ofenfritten – der leckere Wahnsinn. Steaks – der Wahnsinn. Aber auch die ganzen vegetarischen Gerichte, die ich nun zubereiten konnte. Hier ein kurzer Überblick: selbstgemachte Pizza, Kartoffel-Lachs-Gratin, Kürbissuppe, Seafood Chowder, gefüllter Kohlrabi, Burrito Bowl, Chili-Hotdogs, Tortillas mit Salsa und Beans, Quinoa-Tätschli mit Salat, Rüeblilinsen mit verlorenen Eiern, Polentataler, Sauerkraut-Kartoffel-Suppe, Lachsfilet Wellington und natürlich Käsekuchen. Sogar ein richtiges Fondue – Moitié-Moitié – hatten wir. Ein Weihnachtsgeschenk von Christel. Vielen Dank, es hat himmlisch geschmeckt! Daher müssen meine Eltern nun auch zwei Portionen Fonduemischung mitbringen 😀 Gemütliche Abende vor dem Cheminée, das Vogelbad im Garten…Ha, und dann nicht aus den Kisten zu leben, sondern effektiv einen Schrank und eine Kommode zu benutzen, ganz schön bizarr!

Dann war da die Gelegenheit unsere Weiterreise etwas zu organisieren. Denn mit einer festen Adresse konnten wir nun Ersatzteile bestellen, aber auch beschädigte Ausrüstungsgegenstände ersetzen. Und alles wieder einmal zu reinigen.

10‘000 Bilder und Filme, die auf Bearbeitung warteten. Resultate davon habt Ihr ja nun gesehen.

Leider wurden unsere touristischen Aktivitäten von den vielen verschneiten Tagen etwas gehemmt. Aber wir sind halbwegs regelmässig zum Joggen und Thomas hat wieder Zeit für sein Krafttraining gefunden. Auch haben wir die BMW zum ersten Mal ins Gelände geführt.

Highlight war natürlich, dass wir Zeit mit unseren Freunden verbringen konnten. Gemütliche Abende gefüllt mit interessanten Gesprächen und gutem Essen. Hoffentlich können wir diese bald wieder erleben! Joanne, Mark, Curtis, wir vermissen diese Abende mit euch. Es war eine tolle Zeit! Auch wenn uns besseres und vor allem wärmeres Wetter versprochen worden war 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s